Generalversammlung

 Sonstiges
 03.02.2019 11:00  Gasthaus Riepl

Teilen

Obfrau und Obfraustellvertreter wechseln die Position

Wie Obfrau Christina Wegscheider in einer erweiterten Vorstandssitzung und in der letzten Probe angekündigt hat, zieht sie sich in die zweite Reihe zurück und übergibt Paul Kralik die Obmannschaft der Stadtkapelle. Für die Hornistin hat sich mit der Geburt ihrer Tochter in Bezug auf Prioritäten doch eininges geändert. Sie möchte dem Verein soweit zur Verfügung stehen, wie es ihre Verantwortung als Mutter möglich macht. Aber ganz vorne zu stehen, geht sich verständlicherweise im Moment nicht aus. So gibt sie ihr Amt in die Hände von Paul Kralik, der die Geschicke des Vereins schon während Christinas Karenzzeit mit Hilfe eines engagierten Vorstands hervorragend gelenkt hat.

Der Rückblick auf 2018 fiel von allen Seiten sehr wohlwollend aus. Kapellmeister Wolfgang Seyer betont die konzentrierte Probearbeit - so kann die Kapelle seinem Publikum auch sehr anspruchsvolle Stücke nicht nur darbieten, sondern auch damit berühren. Er spricht auch vom Spaßfaktor für die Musikerinnen und Musiker, der sich, wie man hört, in der Qualität der Musik wiederspiegelt. Michael Schöffl, der seit Sommer das Stadtkapellchen von Hannes Auzinger übernommen hat, kreiert für den Nachwuchs viele neue Ideen, um die jungen und jung gebliebenen Musikanten weiter zu bringen.

Die gute Stimmung in der Kapelle drückt sich auch in der Probemoral aus, sodass das Probelokal an den meisten Dienstagen aus allen Nähten platzt. Nicht nur die Stühle werden zu wenig - auch der Raum im Keller des Amtshauses wird zu klein. Großer Dank gilt der Stadtgemeinde, besonders Bürgermeisterin Gisela Gabauer, die nicht nur ein paar zusätzliche Sessel verspricht, sondern auch in Aussicht stellt, alles zu tun, um das Projekt eines neuen Probelokals Wirklichkeit werden zu lassen.

2019 wird für die Stadtkapelle wieder ein Jahr, das auf Basis einer guten Probenarbeit musikalisch erfolgreich werden kann und auch für den Verein entscheidende Ereignisse beinhaltet. Als zusätzliche Veranstaltung steht am 6.Juli ein Dämmerschoppen auf dem Programm. An einem lauschigen Sommerabend möchten wir Gallneukirchen gut unterhalten, verköstigen und ein paar nette Stunden bereiten. Die Musikerinnen und Musiker schauen optimistisch in die nahe Zukunft und freuen sich auch die kommenden Herausforderungen.